ACE sind mit einer Reihe von allgemeinen analogen Eingängen erhältlich.

ACE-Analogeingangsschnittstellen sind entweder für 0-5 VDC, 0-10 VDC oder 0-20 mA verfügbar.

Analogeingänge werden normalerweise zum Anschluss an die Sensorausgänge verwendet. Solche Sensoren messen einige physikalische Parameter, wie Druck, Temperatur, Füllstand, Position, pH-Wert oder andere kontinuierlich variable Messungen.

Der Sensorsignalausgang sollte an einen Signaleingang am Analogport angeschlossen werden und die Rücklauf- oder Erdungsbezugsleitung der Sensoren muss an die SPS-Masse, neben Signal 1 (oder anderweitig an die SPS-Masse) angeschlossen werden.

ACE mit aktuellen analogen Eingangsports (Teilenummer mit Endung „c“) sollte für analoge Stromsignale zwischen 0 und 20 mA verwendet werden. Die beiden häufigsten Arten von Stromsignalen sind 4-20 mA und 0-20 mA. Analoge Vollbereichs-Signale werden in einen Wert zwischen 0 und 4095 (12 Bit) umgewandelt. Bei 4-20mA-Eingängen liegt der umgerechnete Wert zwischen 820 und 4095. Mit der Funktion Scale in vBuilder kann der Signalwert automatisch in aussagekräftige Daten umgewandelt werden.

Bei ACEs, die einen vollen 8-poligen Port für analoge Eingänge haben, ist der Pin neben dem sechsten Eingang über einen 10 Ohm-Widerstand und eine Diode mit den internen 5V der SPS verbunden. Dies ist vorgesehen, um einen zukünftigen analogen Eingangssimulator zu betreiben. Es dient keinem anderen Zweck und sollte für die Anwendungsnutzung nicht verbunden bleiben. Analoge Eingangsports, die nicht den vollen 8-poligen Port belegen, haben diesen Anschluss nicht.