Die seriellen Schnittstellen Rs232, RS485 können vom vBuilder als Modbus RTU-Slave oder ASCII konfiguriert werden.
Außerdem kann der USB-Anschluss als Modbus RTU-Slave konfiguriert werden. Für alle ACE !

Jeder Port kann auch für eine Vielzahl von Baudraten, Anzahl der Stopbits und Parität konfiguriert werden.

Serielle Schnittstellen, die entweder für RS232 oder RS485 konfiguriert werden können, haben eine spezielle Konfigurationsauswahl für diesen Zweck.

Alle seriellen Schnittstellen und der USB-Anschluss unterstützen das Modbus RTU-Protokoll.

Die ACE sind Slave-Geräte. Die Standard-Geräteadresse ist 1, kann aber über vBuilder an jede beliebige Adresse konfiguriert werden.

Die Modbus-Kommunikation ist autonom und erfordert lediglich die Einrichtung einer Adresszuordnung mit vBuilder, wie rechts dargestellt. Einmal eingerichtet und verbunden, erfolgt die Kommunikation automatisch.

Bei der Konfiguration für ASCII sendet und empfängt der Port unter Programmsteuerung Zeichenketten (ui8) durch die Verwendung von Programmblöcken, wie sie rechts dargestellt sind.