Print

Transparenter Modus der HMI-Anzeige oder wie man mehrere HMIs an eine ACE PLC anschließt

 

Ein entferntes HMI kann die ACE PLC über die serielle Schnittstelle eines anderen HMI, das mit der ACE PLC verbunden ist, überwachen oder steuern.

In diesem Fall sind zwei oder mehr HMIs zur Bedienung der ACE PLC verbunden. Die transparente Verbindung ist eine sehr nützliche Funktion der HMI.

Wenn Sie also mehr als ein HMI an eine ACE PLC anschließen möchten, können Sie entweder:

  • die USB- und RS232/485-Ports der ACE SPS nutzen, um 2 HMIs daran anzuschließen
  • oder verwenden Sie den intelligenten transparenten Modus

Mit dieser Architektur haben Sie eine Lösung ab 239 €!

  • 1 ACE-11 PLC als Beispiel zu 49€
  • + 1 HMI 4,3″ (Lokal) für 95€
  • + 1 HMI 4,3″ (Remote) zu 95€

HMI transparent mode

Bevor Sie den transparenten Modus verwenden, sollten Sie die folgenden Begriffe verstehen:

  • „Local HMI“ : Das HMI, das mit der ACE-SPS verbunden ist.
  • „Remote HMI“ : Das HMI, das im transparenten Modus mit dem „Local HMI“ verbunden ist und die ACE PLC steuert.

Um eine transparente Verbindung zu realisieren, muss das „Local HMI“ 2 Ports haben. Einen zur ACE SPS und einen für das „Remote HMI“

 

Die ACE PLC kann über ihren USB-Port oder RS232/RS485-Portmit dem HMI verbunden werden

Die HMIs müssen über ihren RS232/485-Port angeschlossen werden.

Sie können mehr als 2 HMIs haben! Außerdem können die HMIs unterschiedlich sein (4,3″, 7,0″, 10,2″,…)

Die Projekte auf jedem HMI können unterschiedlich oder identisch sein. Es ändern sich nur die Parameter der Verbindungsstrecken.

Software-Einstellungen: „Lokale HMI“, direkt mit der ACE PLC verbunden

Einstellungen für die Verbindung mit der ACE PLC. Wie üblich.

Einstellungen für die Verbindung mit dem „Remote HMI“

Software-Einstellungen: „Remote HMI“, verbunden mit dem „Local HMI“

Einstellungen für die Verbindung zum „Local HMI“

Software-Einstellungen: Keine Änderung für diese Registerkarte („Remote HMI“ und „Local HMI“)

RS485 zwischen den einzelnen HMIs

Siehe „Verdrahtungsplan der seriellen RS232/RS485